Damit notleidende Familien wieder auf eigenen Füßen stehen können

In Not geratene Familien bedürfen zumindest einer Grundausstattung, um ihr Einkommen wieder selbständig erwirtschaften zu können. Eine Nähmaschine, ein Webstuhl, ein Taxi oder ein Kiosk reichen ihnen in vielen Fällen zur Existenzsicherung aus.

Wir besorgen, was Zukunft hat

Passend zur Lebenssituation der Familien übernehmen wir die Anschaffung von Geräten, Maschinen, Materialien, Fahrzeugen oder Ladenlokalen als Hilfe zur Selbsthilfe. Spendenbeiträge sind herzlich willkommen!

Folgende Projekte liegen uns zur Zeit besonders am Herzen:



  • Projekte machen Schule - In der High-School Whitefield haben Kinder bald Spaß am Lernen

Für hilfsbedürftige Kinder ist es nichts Selbstverständliches, sondern etwas ganz Großartiges zur Schule zu gehen. Not und Elend werden in den Hintergrund gedrängt. Sie beschäftigen sich mit zukunftsweisenden Dingen, die ihr Leben zum Positiven verändern.

2011 haben wir das Projekt „Schulbau“ mit einem Volumen von rund 300.000 Euro in Angriff genommen, um die High-School Whitefield in Indien, die Carla Wiedeking gewidmet ist, zu errichten. Einige Hindernisse hatten wir zu überwinden und ein hohes Maß an Geduld und Ausdauer war gefragt. Aber jetzt freuen wir uns, dass dieses Projekt nach nun 6 Jahren zum Abschluss gebracht und der Schulbetrieb aufgenommen werden konnte.

Um die Organisation sowie die Durchführung des Schulbetriebs kümmern sich Ordensschwestern vor Ort. Ihnen vertrauen die Familien vor Ort – und die Kinder sowieso. Wir danken für die großherzigen Spenden und Unterstützungen und freuen uns über das herzliche Miteinander, das überall Schule machen sollte.

In unserer Bildergalerie können Sie sich einen Überblick über den Schulbau und das letztendliche Resultat verschaffen.

           >> zur Bildergalerie_Projektverlauf    >> zur Bildergalerie_Letzter Stand

  • Die Leprakolonie bringt die Ärmsten der Armen auf einen guten Weg

Leprakranke leiden gleich mehrfach. An ihrer Erkrankung. An sozialer Ausgrenzung. An Perspektivlosigkeit. Doch auch ihnen können wir Hoffnung auf ein besseres Leben machen mit Häusern für ein wohltuendes Familienleben
.

Gerade einmal 700 Euro zusätzlich sind notwendig, um einer leprakranken Familie ein menschenwürdiges Zuhause in wohltuender Umgebung zu schaffen. Wir wollen die vom Staat subventionierte Errichtung von Häusern mit den genannten knapp 700 Euro pro Haus unterstützen mit genügend Platz für Erwachsene und Kinder.

           >> zur Bildergalerie

  • Ein Hort der Freude - unsere Child Care Center in Hassan

Im Armenviertel von Hassan wünschen sich die Eltern nichts sehnlicher, als dass es ihre Kinder einmal besser haben werden.  Von daher ist die Einrichtung unserer beiden „Child Care Center“ für alle Beteiligten ein Grund zu großer Freude.  

In Zusammenarbeit mit Sr. Helen aus Hassan, die sich bestens vor Ort auskennt, konnten die Tagesstätten mit lokalen Kräften realisiert werden. Jeder unserer Horte umfasst einen Aufenthaltsraum, eine kleine Küche sowie ein WC.

Kleinkinder im Alter von zwei bis fünf Jahren finden hier professionelle Betreuung. Eine pensionierte Lehrerin sowie eine Aushilfskraft kümmern sich liebevoll um die Kleinen. Gemeinsam wird gesungen, getanzt, gespielt und viel gelacht. Jedes Kind lernt, seine Fähigkeiten zu entwickeln. Und sobald der große Hunger kommt, steht ein frisch gekochtes Mittagessen auf dem Tisch.

So wissen die Eltern im Armenviertel ihre Sprösslinge aufs Beste versorgt. Das lässt ihnen Gelegenheit, beruhigt einer Erwerbstätigkeit nachzugehen - mit größter Hoffnung auf eine bessere Zukunft für sich und ihre Kinder.

Falls Ihnen dieses Projekt am Herzen liegt, freuen wir uns auf Ihre Spende. Denn nur mit Ihrer Hilfe können die Betreuungskräfte entlohnt, Lebensmittel gekauft sowie die Räumlichkeiten instand gehalten werden. Heute und in Zukunft!

           >> zur Bildergalerie

  • SPANDANA TRUST, JEPPU

Wir von pro infante wurden von einer Ordensgemeinschaft in Mangalore gebeten, gemeinsam mit Ihnen, den SPANDANDA Trust, der für die folgenden Zwecke ins Leben gerufen wurde, zu fördern und zu unterstützen:

 • Unterstützung armer Familien


 • Aufnahme, Versorgung und Pflege behinderter, alter und kranker Menschen


 • Aufklärungsarbeit in Bezug auf Ernährung, Gesundheit, Bildung und Rechten


 • Medizinische Versorgung von Schwerstkranken (HIV, Dialyse, TBC, Krebs, Schlaganfall)

Beispielsweise wurden im Jahr 2013 267 schwerstkranke Patienten mittels dieser Hilfe erfolgreich behandelt und 198 Familien konnten im Rahmen der Aufklärungsarbeit zu ihrem Recht und ihren Möglichkeiten verholfen werden. 
pro infante hat sich vor Ort über diese aufopferungsvolle Arbeit ein Bild gemacht und möchte diese gerne mit Ihrer Hilfe unterstützen.